* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Noch ungelesen...

* Links
    
     Büchertreff - Grosses Forum für Süchtige
     Tauschticket - Bücher und anderes tauschen

* Letztes Feedback






Über

Miss Hermias Bücherwelt

Ich liebe Bücher, seid ich denken kann. Ich lese fast alles, was mir unter die Augen kommt, bevorzuge aber klassische und zeitgenössische Literatur, Liebesromane und Fantasy.

Hier schreibe ich, welche ich Bücher gelesen habe, wie sie mir gefallen haben, wo ich mir meinen Lesestoff besorge und welche Bücher aus meinem Regal rausfliegen. Und warum.

Alter: 42
 



Werbung



Blog

Janos Szekely - Der arme Swoboda

Dieses kleine Büchlein mit gerade 168 Seiten habe ich heute in einem Rutsch durchgelesen.

Irgendwo in einem kleinen böhmischen Städtchen, an den Eisenbahnstrecke zwischen Berlin und Prag. hier lebt Swoboda, ein Schrank von einem Mann, aber etwas beschränkt. Es ist mit seinem Leben zufrieden, arbeitet als Gepäckträger am Bahnhof, auch wenn es kaum Gepäck zum tragen gibt.

Doch dann rücken im Jahre 1939 deutsche Soldaten ein und plündern. Doch auch Nazis dürfen nicht plündern und so erfinden sie ein Attentat auf Hitler als Ablenkungsmanöver - und dafür brauchen sie natütlich auch einen Sündenbock. Wer wäre da nicht besser geeignet als Swoboda?

Eine grossartige Satire!

6.3.09 21:39


Lori Foster - Jude´s Law & Murphey´s Law

Lori Foster ist in Deutschland nicht so wirklich bekannt. Schade eigentlich, denn es gibt einige wirklich schöne Buch von ihr. Das liegt teilweise auch an der Vermarktung hier, denn die Bücher werde hier als Erotikromane verkauft. Und auch wenn es durchaus heisse Liebesszenen gibt, es sind eher Liebesromane.

Da ich ihre Bücher liebe und nur ein kleiner Teil auf deutsch erhältlich ist, musste ich zwangsläufig mein Englisch aufpolieren.

Nach Banville und Dumas hatte ich mal wieder richtig Lust auf einen schönen Liebesroman. Also habe ich mir die beiden Bücher vorgenommen.

In Jude´s Law geht es um einen stinkreichen Kerl, Jude, der schon seid einiger Zeit hinter seiner Galeristin May her ist. Da er mit der "Kumpelnummer" nicht so richtig weiter kommt, geht er jetzt aufs ganze und baggert wie irre. Zu seinem Glück ist May dann doch nicht so abgeneigt. Passenderweise verfolgt Jude´s Feind, der ihm die Schuld für den Tod einer Frau gibt, jetzt auch May und natürlich kann Jude seine Angebetete am besten im eigenen Luxusschuppen Heim beschützen.

Leider ist dieses Buch nicht so witzig wie manch andere von Lori Foster und auch das Knistern fehlte.

In Murphey´s Law ist die weibliche Hauptperson Ashley, beste Freundin von May. Sie ist sehr arm aufgewachsen und studiert Krankenpflege (ich glaube schon, das es in den USA ein Studiengang ist, aber beschwören könnte ich es nicht), arbeitet nebenher als Putzfrau und jobbt auch noch als Kellnerin. Durch ihren Job als Putzfrau lernt sie Quinton Murphy kennen, ein reicher Knabe, dem eine eigene Firma gehört. Dann taucht auch noch der Feind aus dem ersten Teil wieder auf - jetzt ist er sauer auf Ashley, die ersten Teil Jude und May geholfen hatte.

Dieses Buch ist wesentlich besser als der erste Teil. Natürlich sind manche Sachen übertrieben, aber es ist wirklich schön, wie die beiden sich gegen ihre Gefühle wehren. Ausserdem gibt es einige wirklich witzige Dialoge.

5.3.09 17:43


John Banville - Die See

Hmm, entweder hat mich mein Buchhändler veräppelt ("Oh, DAS ist ein ganz wundervolles Buch, herrlich, einzigartig..." ) oder ich bin zu doof, um das Buch zu verstehen.

In dem Buch geht es um einen Mann, dessen Frau gestorben ist und er fährt an die See, wo er als Kind seine Ferien verbracht hat. Das Buch empfand ich als ziehmlich langweilig. Sehr langweilig. Die Erzählung wechselt sehr schnell zwischen den unterschiedlichen Zeitebenen daher. Obwohl mir die Sprache durchaus gefallen hat. Ein ganz grosser Minuspunkt: Zuwenig Absätze!

Das ist so ziehmlich das einzige, was ich ein paar Tagen, nachdem ich das Buch beendet habe, noch weiss.  Kein gutes Zeichen. Jetzt muss ich nur überlegen: Darf es trotzdem im Regal bleiben oder werfe ich es raus?

5.3.09 01:42


Alexandre Dumas - Der Graf von Monte Christo

Tja, wer hat noch nie etwas von dem Grafen gehört? Der geheimnisvolle Mann, unschuldig im Kerker, und dann schwört er Rache...

Bei meinem Mängelbuch-Dealer hat mich das Buch vor einigen Monaten angelacht. Natürlich habe ich es mitgenommen, das arme Waisenkind, so lieblos in einer Kiste, mit anderen ungeliebten Artgenossen. Zuerst musste sich das Buch dann erstmal an meine Wohnung gewöhnen, und ich mich an das Buch. Nach einigen Monaten habe ich es nun ziehmlich flott gelesen. Der Anfang ist wirklich toll, aber dann wird es etwas zäh. Teilweise ist es etwas unglaubwürdig - der Graf spricht alle möglichen Sprachen der Welt, natürlich fliessend, und da viele seiner Feinde ihren Namen geändert haben, musste ich zwangsläufig manchmal zurückblättern. Ausserdem: Gibt es wirklich Menschen, die so lange ihre Rache planen und dafür über Leichen gehen? Die letzten 200 Seiten habe ich dann wieder verschlungen und war fast traurig, "es" geschafft zu haben. Das ich für das 1200 Seiten dicke Buch nur eine Woche gebraucht habe, sagt wohl alles aus.

5.3.09 01:02





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung